WNT verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Spatenstich beim Neubau in Kempten

27/09/2018

Mit einem feierlichen Spatenstich wurde am 26. September der Baubeginn des neuen Kompetenzzentrums für Zerspanung eingeläutet, welches bis Frühjahr 2020 fertiggestellt sein soll. Neben den Bauherren Claude Sun, Geschäftsführer CERATIZIT Deutschland GmbH und Simon Jost, Geschäftsführer CERATIZIT Logistik GmbH waren auch Vertreter der Stadt Kempten, des staatlichen Bauamtes, des Architekturbüros und der Baufirma vor Ort, um Zeuge dieses historischen Moments zu werden.

Die Eröffnungsrede hielt der Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle, der sich sehr erfreut über den bisherigen Planungsablauf zeigte und noch einmal unterstrich, wie wichtig es für die Stadt Kempten als Wirtschaftsstandort sei, einem international renommierten Unternehmen wie CERATIZIT zu ermöglichen, sich hier weiterzuentwickeln. Auch Simon Jost lobte das Engagement der Stadt Kempten und hob besonders die reibungslose Zusammenarbeit der Behörden untereinander hervor, die am Projekt beteiligt waren. Vor allem beim Straßenbau hätten Komplikationen auftreten können, denn am Knotenpunkt Heisinger Straße treffen zwei Zuständigkeiten aufeinander. Auf der einen Seite ist das Straßenbauamt der Stadt Kempten zuständig, auf der anderen das staatliche Bauamt des Freistaates Bayern. Bei einem Straßenumbau in diesem Ausmaß – die Strecke soll im Zuge der Bebauung zwischen Kempten und Leubas vierspurig ausgebaut werden – sei es keinesfalls selbstverständlich, dass die Planung so glatt über die Bühne geht, betonte Jost und wünschte der Firma Dobler, die für dieses Bauvorhaben den Zuschlag erhielt, einen ebenso erfolgreiche Bauphase.