WNT verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

3 Peaks Cyclo-Cross – Team WNT zeigt, was es kann!

28.09.2016

Mirko Pfauth landete auf dem 19. Platz und zählt zu den Spitzenfahrern.

Raphael Sun gelang der 2. Platz in der Kategorie U23 und nahm zum ersten Mal am Rennen teil.

Dieses Rennen bringt Frauen, Männer und ihre Bikes an ihre Grenzen.

War zur seelischen Unterstützung mit im Team WNT dabei: Wenty der WNT Teddybär.

Ende September kehrte das Team WNT zum zweiten Mal nach North Yorkshire zurück und nahm am wohl größten und anstrengendsten Cyclo-Cross-Event teil, das heuer zum 54. Mal stattfand: Das 3 Peaks Cyclo Cross!

Die Route, die hier bewältigt werden muss, ist zwar nur 61 km lang, allerdings sind davon 33 km nicht gepflastert und 8 km gelten als völlig unbefahrbar. Hinzu kommen 1524 Höhenmeter, die die Teilnehmer überwinden müssen. Spitzenfahrer schaffen diese Strecke in unter drei Stunden! Insgesamt nahmen 650 Fahrer teil, nur 537 schafften es bis zum Ende. Unter ihnen befanden sich auch die acht teilnehmenden Fahrer aus dem Team WNT, von denen fünf bereits im Vorjahr den 3 Peaks Cyclo-Cross mitgefahren sind. Außerdem mit von der Partie waren auch zwei Mitglieder aus dem Team WNT Cycling UK, die normalerweise Straßenrennen fahren sowie ein Teilnehmer unter 23 Jahren.

Das Hauptziel der Teilnahme an diesem Rennen war, die Route bis zum Schluss zu schaffen. Das zweitwichtigste Ziel war für die Fahrer, die schon 2015 dabei waren, ihr Ergebnis aus dem Vorjahr zu verbessern. Das Tolle: Das gesamte Team hat es geschafft, das Rennen zu beenden. Mirko Pfauth schaffte es mit 3 Stunden und 23 Minuten sogar auf die Plätze unter den Spitzenfahrern. Raphael Sun wurde Zweitplatzierter in der Kategorie U23 mit einer Zeit von 4 Stunden und 19 Minuten. In der Teamwertung hat sich WNT damit einen mehr als respektablen 8. Platz erkämpft.

Das Team von Hope Factory Racing konnte sich, wie in den Jahren zuvor, wieder den ersten Platz sichern. Die Lücke zwischen Team WNT und Hope Factory Racing mag zwar in den Bergen von North Yorkshire etwas größer sein, das Arbeitsverhältnis ist jedoch ein sehr enges. Das Team WNT verwendet ausschließlich Fahrradteile von Hope Technology für ihre Fahrräder. Und die Teile die von Hope Technology hergestellt werden, werden wiederum mit den Präzisionswerkzeugen von WNT produziert, um den höchsten Standards gerecht zu werden.

„Dieses Cyclo-Cross-Event ist eines der härtesten und anstrengendsten Rennen und bringt Männer, Frauen und Bikes an ihre Grenzen. Wir sind stolz, dass wir erneut teilgenommen haben und so eine gute Performance abgeliefert haben. Glückwünsche gehen an Hope Factory Racing für ihre Unterstützung und deren Erfolg sowie an die Organisatoren dieses großartigen Events“, so Claude Sun, Geschäftsführer von WNT.

Aktuelles