WNT verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgezeichneter VHM-Fräser

15/12/2016

Die Jury ist sich sicher: Dank seiner einzigartigen Schneidengeometrie bringt der VHM-Fräser S-Cut von WNT mehr Leistung bei weniger Energieeinsatz und hat somit den Innovationspreis 2016 verdient.

Beim 24. Innovationstag hat das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) am 9. Dezember erneut den Hans-Jürgen Warnecke Innovationspreis verliehen. Ein Schaftfräser mit einer Schneidegeometrie, die weniger Energie verbraucht und zugleich mehr Leistung bringt, machte in diesem Jahr das Rennen: Der S-Cut von WNT!

Da in klein- und mittelständischen Unternehmen der spanenden Metallbearbeitung zu 80% VHM-Fräser eingesetzt werden, legen Entwickler stets hohen Wert auf die Optimierung dieser Werkzeuge. So geschehen beim S-Cut von WNT, der in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IPA entwickelt wurde. Hier ist es gelungen den Fräser so stark zu optimieren, dass er 25 % mehr Leistung bringt und dabei 17 % weniger Energie benötigt.

Entdecken Sie den S-Cut „live in action“ in unserem Produktvideo

Bei der Entwicklung des Fräsers wurde zunächst analysiert, welche Kräfte bei den alltäglichen Fräsaufgaben auf das Werkzeug einwirken. In Simulationen und experimentellen Untersuchungen wurde daraufhin die optimale Schneidengeometrie entwickelt. „Die Analysen haben ergeben, dass eine dreidimensionale Geometrie mit differenziellem Drallwinkel und speziell konditionierten Schneidkanten die Effizienz deutlich steigert“, informiert Projektleiter Dr. Hans-Henrik Westermann. Anschließende Tests im Labor und umfangreiche Erprobungen in der Praxis bestätigten den Erfolg der innovativen Schneidengeometrie, die zu markanten Leistungssteigerungen in der Schnittleistung führen. So kommt der S-Cut gegenüber herkömmlichen Schaftfräsern nicht nur mit 17 % weniger Energie aus. Die Schnittgeschwindigkeiten konnten durchschnittlich um 10 %, die Vorschubgeschwindigkeit sogar um 25 % gesteigert werden. Gleichzeitig zeichnet sich der S-Cut mit einer deutlich verbesserten Verschleißfestigkeit aus und ist in Sachen Standzeit ein wahrer Marathonläufer.

„Die Erwartungen unserer Kunden an leistungsstarken und innovativen Werkzeugen sind stets sehr hoch. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir mit dem S-Cut ein weiteres Performancewerkzeug anbieten können, das diese Anforderungen bestens erfüllt“, unterstreicht Andreas Kordwig, Leiter des Produktmanagements bei WNT. „Und das wird nun mit der Auszeichnung des Hans-Jürgen Warnecke Innovationspreises eindrucksvoll bestätigt.“

Der zum Patent angemeldete S-Cut ist exklusiv bei WNT erhältlich. Seine universellen Einsatzmöglichkeiten bei der Bearbeitung von Stahl und rostfreien Materialien machen ihn zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Anwendungen, bei denen lange Standzeiten gefragt sind und eine hohe Qualität bei der Bearbeitung erwartet wird.

Klicken Sie HIER für weitere Informationen zum S-Cut

Bestellen Sie den S-Cut in unserem Online Shop

Aktuelles